2017 Juli 12

Live dabei

Kommentar verfassen

Markus Kochs Vortrag „Sechs Monate Donald Trump – Quo vadis USA?“

von Sibylle Nottebohm

Econ Redner Markus Koch Vortrag 6 Monate Trump

Unverkennbar der weißblonde Schopf und die schwarzumrahmten Brillengläser: Markus Koch, für die deutschen n-tv-Gucker DAS Gesicht der Wall Street, ist auf Wunsch der US Treuhand für einen Vortrag nach München gekommen. In der launigen Einführung erfährt man, dass der einst am höchsten verschuldete Abiturient der Republik Heiraten als riskanter einschätzt als das Anlegen und Verwalten eines Aktiendepots… 🙂

In seinem Vortrag „Sechs Monate Donald Trump – Quo vadis USA?“ erläutert Markus Koch, warum die Börse trotz der Unwägbarkeiten der Regierung Trump wider Erwarten nicht eingebrochen ist, sondern sich ganz im Gegenteil auf einem Höhenflug befindet. In deutlicher Sprache und mit spritzigen Einschüben spannt Markus Koch einen weiten Bogen über die amerikanische Wirtschaftsgeschichte vom Zweiten Weltkrieg bis heute.

Die Wall Street unterscheide sehr wohl zwischen der Person Donald Trump, der Optimismus entfacht, und seiner Politik, so Markus Koch. Für bedenklich hält er die immer weiter auseinander klaffende Schere zwischen Arm und Reich sowie die schrumpfende Mittelschicht in den USA und den schwindenden Einfluss  der Vereinigten Staaten in der Welt.

Der Titel über seinen zahlreichen, mit Wirtschaftsdaten gespickten Charts lautet: „What is the bleep?“ Er ist angelehnt an den Film „What the Bleep do we (k)now!?“ und fasst die augenzwinkernde Quintessenz des erfahrenen Börsianers Markus Koch zusammen: „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“…

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Es sind keine Kommentare erlaubt.