2018 September 24

Live dabei

Kommentar verfassen

Digitalunternehmer Christian Baudis: „Das nächste digitale Endgerät ist…

von Marion Gissing

ECON Redner Christian Baudis

… der Haushaltsroboter.“ Na, haben Sie richtig vermutet und an einen Roboter gedacht? Laut Christian Baudis, ehemaliger Google Deutschland-Chef und international tätiger Startup-Scout, wird dieser in den nächsten Jahren bei uns einziehen.

Bei seinem Vortrag bei der Stadtsparkasse München zeigt Christian Baudis auf, dass die Robotik aber nur einer der Megatrends der nächsten Zeit sein wird. Auch im Bereich der Sensorik wird sich in nächster Zeit viel tun und das wird für Umwälzungen sorgen – beispielsweise im Gesundheitsbereich. Eingeprägt haben sich bei mir die intelligenten Socken, die einem sagen, wenn beim Joggen die Belastung falsch ist. Aber auch Sensorpflaster gibt es schon, die dauerhaft verschiedenste Vitaldaten messen und übertragen. Diese neue Entwicklung wird das Berufsbild der Ärzte langfristig verändern, so Baudis.

„Deutsche Autobauer haben wichtige Entwicklungen verschlafen“

In seinem Vortrag warnt Christian Baudis davor, dass deutsche Unternehmen die digitale Revolution verpassen. Dies veranschaulicht er an Beispielen aus dem Mobiliätsbereich – selbstfahrende Autos und Elektromobilität. Er appelliert, dass Deutschlands Automobilindustrie Geschwindigkeit bei der Digitalisierung aufnehmen muss: „Die Batterien werden in Asien produziert, autonom fahrende Autos kommen aus den USA und Asien. Die Kerntechnologien der Mobilität liegen nicht mehr in unseren Händen. Das haben die deutschen Autobauer verschlafen.“

Dabei darf nicht die Angst vor Veränderungen Innovationen ausbremsen, so Baudis. Es wird zwar manche Berufsfelder nicht mehr geben, dafür entstehen andere. Nur so kann Deutschland wettbewerbsfähig bleiben.

Christian Baudis zeigt in seinem Vortrag anschaulich, dass der digitale Wandel nicht nur die Arbeits-, sondern unsere gesamte Lebenswelt in den nächsten zehn Jahren erheblich verändern wird.  Man merkt, dass er die Digitalbranche wie kaum ein anderer kennt und weiß, wohin die Reise hingehen wird.

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Es sind keine Kommentare erlaubt.