2015 September 15

Verschiedenes

Kommentar verfassen

Markus Hofmann: Gedächtnis 2.0 statt digitaler Demenz

von Isabel Funke

ECON Redner Markus Hofmann

Klagen Sie auch hin und wieder über Ihr schlechtes Gedächtnis? Und haben den Verdacht, das Internet könnte mit daran Schuld sein? Stimmt nicht, sagt unser Gedächtnis-Experte Markus Hofmann: „Wir Menschen entwickeln uns weiter. Wir wollen wachsen und Neues erreichen. Die digitalen Medien mit all ihren Möglichkeiten gehören hier dazu. Sich dem Fortschritt entgegenzustellen, ist sowieso unmöglich, ihn für sich optimal zu nutzen ist Pflicht.“ Wir haben Markus Hofmann um praktische Ratschläge gebeten – hier sind sie:

Entkommen Sie der ständigen Reizüberflutung und den Konzentrationsstörfeuern. Wie das geht? Indem Sie sich nur auf eine Sache konzentrieren und potenzielle Störelemente konsequent abschalten, denn das berühmte Multitasking ist ein Mythos. Das menschliche Hirn kann sich zeitgleich nur auf eine, maximal zwei komplexe Tätigkeiten konzentrieren. Bei der Nutzung digitaler Medien heißt das, nur das Lernprogramm, das Sprachtraining oder ähnliches verwenden und nicht ständig zwischen E-Mails, Chat und Facebook hin und her wechseln.

Am besten merken wir uns Dinge, wenn möglichst viele Sinne involviert sind. Tablet und Smartphone sind hierfür perfekt, denn diese können Sie erleben, fühlen, sehen und hören. Nutzen Sie digitale Medien als Unterstützung für die analoge Welt. Neurologen empfehlen übrigens, immer mal wieder etwas völlig Neues zu lernen. Ein Instrument, eine Fremdsprache oder Schachspielen fordern unsere grauen Zellen heraus. Und ob Musikunterricht per Youtube, Sprachenlernen via Apps oder Online-Schach – hier sind die Möglichkeiten im Web unerschöpflich und für jeden Lerntyp ist etwas dabei.

Bleiben Sie offen für Neues und schaffen Sie Abwechslung. Nur so wird Transferwissen hergestellt, das schnell verknüpft werden kann. Alles, was mit emotionsgeladenen Details „gewürzt“ ist, geht Ihnen leichter von der Hand. Wir lernen besser und erheblich schneller, wenn das limbische System im Gehirn (das für Emotionen zuständig ist) involviert wird. Abwechslung und Spaß sind hier essentiell. Dies können die digitalen Medien sehr gut erfüllen. Aber verbringen Sie nicht Stunden auf Facebook, lösen sie nicht jeden Tag 10 Sudoku-Rätsel, sondern suchen Sie etwas, das Sie immer wieder neu herausfordert und begeistert und nicht nur Zeit totschlägt.

In seinen Vorträgen und Seminaren vermittelt Markus Hofmann jede Menge Kniffe und Tipps, wie Sie Ihr Gedächtnis in Hochform bringen. Gerne vermitteln wir Ihnen unseren Redner und Gedächtnisexperten für eine unvergessliche 🙂 Veranstaltung. 

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Es sind keine Kommentare erlaubt.