0
Profilbild: Max Schön

Max Schön

Unternehmer, Präsident des Club of Rome Deutschland

Themen: Nachhaltigkeit, Wirtschaft

Tags: Umweltschutz, Klimawandel, Werte, Globalisierung, Unternehmer, Mittelstand

Max Schön ist Unternehmer, Vordenker und überzeugter Verfechter einer nachhaltigen Wirtschafts- und Sozialordnung. Lange bevor das Thema Nachhaltigkeit in Mode kam, setzt er sich bereits damit auseinander. Während seines Betriebswirtschaftsstudiums Anfang der 80er Jahre befasst er sich mit der Idee der ökosozialen Marktwirtschaft und erkennt einen wichtigen Mangel unseres Wirstchaftssystems: das Fehlen von Preisen für die Beanspruchung unserer Umwelt. Ende der 80er Jahre ist er Mitautor eines ersten Entwurfes für eine Ökologische Soziale Marktwirtschaft und bringt zusammen mit anderen erstmals einen Unternehmerverband und eine Naturschutzorganisation dazu, sich gemeinsam dafür einzusetzen.

Der Sohn einer Lübecker Kaufmannsfamilie wächst früh in unternehmerische Verantwortung hinein. Nach dem Tod des Vaters übernimmt er 1985 mit gerade einmal 23 Jahren die Geschäftsführung des Familienunternehmens MAX SCHÖN in Lübeck, einem Großhandel mit Stahl, Röhren, Werkzeugen, Maschinen, Haustechnikprodukten und Küchen.

Bis 1999 leitet Max Schön die Geschicke des Unternehmens als Vorstandsvorsitzender. Während dieser Zeit ordnet er die Geschäfte neu, bringt die Großhandelsaktivitäten in eine dänische Familien-AG ein und überführt das Immobiliengeschäft und den Kücheneinzelhandel jeweils in eigene Unternehmen. 1999 gibt er die Geschäftsführung in der Max Schön AG ab und wechselt in den Aufsichtsrat.

Heute ist Max Schön geschäftsführender Gesellschafter einer Immobiliengesellschaft sowie einer Küchenhandelsgesellschaft. Außerdem hat er mehrere Aufsichtsratsmandate inne und ist ehrenamtlich stark engagiert.

So ist Max Schön u.a. Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung, im Zukunftsrat des Landes Schleswig-Holstein, in der Jury zum Deutschen Umweltpreis sowie im Kuratorium der Stiftung für Zukunftsfragen. Er war Präsident des Unternehmerverbands „Die Familienunternehmer – ASU“, Mitgründer und Vorsitzender des Aufsichtrats der DESERTEC Foundation und Vorstand der Stiftung 2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz.

Max Schön ist ein eloquenter Redner, der die Umstellung auf eine „grüne“ Ökonomie fordert – getragen durch ein gesellschaftliches und unternehmerisches Umdenken und entsprechende gesetzliche Regelungen. „Wir brauchen ein nachhaltiges Marktwirtschaftsmodell, um Klimastabilität und Wohlergehen für möglichst viele Erdenbürger abzusichern. Gleichzeitig müssen wir als Menschheit endlich verstehen lernen, dass wir Menschen ein Teil unserer Natur sind. Ökologie ist sehr viel mehr als nur ein Rahmen für unser Wirtschaften“ , so Max Schön.

Max Schön als Redner anfragen
  • Nachhaltiges Wachstum - wie wir uns wirtschaftlich gesund in die Zukunft entwickeln können
  • Wachstum ja bitte - aber 2.0
  • Warum Klimaschutz gute Perspektiven für Regionen und Unternehmen ermöglicht
  • 1% = 2° - Geringer Aufwand, große Wirkung
  • Herausforderung Nachhaltiges Wirtschaften. Wachstumsmotor oder Bremsklotz ?
  • Die Energiewende - Notwendigkeit und unternehmerische Chance
  • Warum sich klimafreundliches Wirtschaften volks- und betriebswirtschaftlich lohnt
Zum Seitenanfang