0
Profilbild: Nini Funke

Nini Funke

Konzertpianistin und Musikpädagogin

Themen: Kultur

Tags: Musik

Nini Funke gehört zu den musikalisch interessantesten jungen Pianisten unserer Zeit. Publikum wie Kritik begeistert sie durch ihre klanglich ausgefeilten Interpretationen. Virtuosität ist bei ihr kein Selbstzweck, sondern Voraussetzung, um den musikalischen Gehalt der Kompositionen zu vermitteln.

Bereits mit 16 Jahren wurde Nini Funke als Studentin an der Karlsruher Musikhochschule in die Klasse von Prof. Naoyuki Taneda aufgenommen. Nach dem Abitur ging sie nach Wien und studierte an der dortigen Musikhochschule Konzertfach Klavier und Musikpädagogik bei den Professoren Hans Kann und Peter Barcaba. Das österreichische Ministerium für Wissenschaft und Forschung förderte ihr Studium mit einem Stipendium für außerordentliche Leistungen. Sie schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab.

Nini Funke war Finalistin und mehrfache Preisträgerin bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben. Sie belegte Meisterkurse u.a. bei Jürgen Uhde (Deutschland), Paul van Ness und Robert Ward (USA).

Neben ihrer Lehrtätigkeit gibt Nini Funke zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. Bei Firmenjubiläen, Preisverleihungen, Galaveranstaltungen und Ausstellungseröffnungen sorgt sie für einen festlichen musikalischen Rahmen. Ihr Repertoire erstreckt sich durch alle klassichen Stilepochen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik. Sie ist immer wieder Gast bei bedeutenden Musikfestivals. Darüber hinaus werden ihre Interpretationen im Rundfunk übertragen.

Ihre jüngste CD mit Werken von Schubert, Brahms und Liszt erschien im Frühjahr 2007 und erhielt großes Lob von der Fachpresse.

Weitere Informationen zu Nini Funke sowie Hörbeispiele finden Sie unter www.nini-funke.de.

Nini Funke als Rednerin anfragen
  • Nini Funke sorgt für die passende musikalische Umrahmung Ihrer Veranstaltung. Ihr Repertoire erstreckt sich durch alle klassichen Stilepochen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik. Gerne stellen wir Ihnen für Ihre Veranstaltung ein passendes Programm zusammen.
  • Schubert, Brahms, Liszt (CD), 2007
  • Beethoven, Messiaen, Debussy, Liszt (CD), 1998
Zum Seitenanfang