2015 Juni 24

Live dabei

Kommentar verfassen

Versuchen Sie nicht, aus einem Dackel einen Rennhund zu machen!

von Isabel Funke

ECON Redner Alexander Groth Vortrag Stärken stärken

Oder aus einer Nachteule wie mir einen Frühaufsteher… Doch für den Vortrag „Stärken stärken – Wie Sie Ihre Mitarbeiter und sich selbst zu Bestleistungen führen“ von Alexander Groth um 9 Uhr am vergangenen Samstag beim Corporate Happiness Congress hat sich das Aufstehen gelohnt :-). Denn der Führungsexperte und Buchautor hat alles, was es für einen spannenden Vortrag braucht: ein interessantes Thema, die richtige Mischung aus Theorie und Praxis mit vielen Beispielen aus dem Arbeitsalltag, eine klare Sprache und Humor. Die Kernaussage des mit dem Best Teaching Award der TU München ausgezeichneten Redners lautet: „Führen und entwickeln Sie Ihre Mitarbeiter dort, wo sie ihre Stärken haben. Dann erzielen Sie langfristig Bestleistungen“.

Ned gschmipfd isch globd gnug

Denn wer stärkenorientiert führt, motiviert seine Mitarbeiter durch Anerkennung. In Deutschland wird eher wenig gelobt, ganz nach dem schwäbischen Motto „Ned gschmipfd isch globd gnug“. Anders dagegen die Niederlande, die eine gute Kommunikationskultur pflegen, so Alexander Groth. 80 % der Mitarbeiter fühlen sich dort wertgeschätzt gegenüber 36 % in Deutschland.

Aber wie findet man die Stärken seiner Mitarbeiter heraus? Schließlich wissen viele Menschen selbst nicht so recht, wo sie ihre Stärken haben.

Econ Redner Alexander Groth Vortrag Stärkenstärken

Eine Möglichkeit ist, die richtigen Fragen zu stellen: Was fällt Ihnen leicht? Was gibt Ihnen Energie? Auf was freuen Sie sich? Was würde Ihr Ex-Chef/Ihr Mann/Ihr bester Freund auf die Frage nach Ihren Talenten antworten?

Auch Beobachten hilft weiter. Dafür muss sich eine Führungskraft aber Zeit nehmen. „Stärkenorientierte Führung braucht zunächst viel Energie und Zeit“, so Alexander Groth. Er empfiehlt, ein Buch anzulegen, in das man jeden Abend die beobachteten Denk- , Verhaltens – und Wahrnehmungsmuster schreibt, aus denen sich Talente zusammensetzen. Selbst bei Mitarbeitern, die auf den ersten Blick scheinbar keine Talente haben, wird man  im Lauf der Zeit Stärken entdecken.

Umsatzsteigerung im zweistelligen Bereich

Natürlich können auch Schwächen thematisiert werden, aber sie sollten nicht im Vordergrund stehen. „Wenn man Mitarbeiter nur 10 % mehr stärkenorientiert führt, macht das sehr viel an Motivation aus“, so Alexander Groth, der mit seinem Konzept der Stärkenorientierung bei namhaften Unternehmen Umsatzsteigerungen im zweistelligen Bereich bewirkt hat.

ECON REdner Alexander Groth Stärken stärkenViel Applaus erhält Alexander Groth nach seinem Vortrag, den er mit einem Sketch mit seinem Plüschdackel beendet: Ein Dackel kann noch so viele Rennseminare besuchen und wird doch niemals zu einem guten Rennhund werden. Aber er ist genial beim Aufspüren und Jagen von Füchsen…

 

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Es sind keine Kommentare erlaubt.