2012 Dezember 12

Interviews

Kommentar verfassen

Kleinschmidt und O’Dowd: Frauenpower für mehr Gerechtigkeit

von Barbara Boesmiller

ECON_Redner_Kleinschmidt_JuttaZeus oder Aphrodite – dass das griechische Gottheiten sind, hätte ich gewusst. Aber Astraia? Die griechische Göttin der Gerechtigkeit? Ich gebe zu, das habe ich erst jetzt gelernt, von unseren Rednerinnen Jutta Kleinschmidt und Cathy O’Dowd. Die beiden Extremsportlerinnen haben eine Stiftung names ASTRAIA Female Leadership Foundation gegründet. Zusammen mit anderen erfolgreichen Frauen aus aller Welt setzen sie sich für eine gerechtere Welt für Mädchen und Frauen ein. Grund genug, unsere Weihnachtsspende diesmal an ASTRAIA zu geben. Und mit Jutta Kleinschmidt und Cathy O’Dowd über ihre Arbeit für die Stiftung zu sprechen.

Was war für Sie der Anstoß, selbst eine Stiftung zu gründen?

Jutta Kleinschmidt: Ich traf Kerstin Plehwe (eine Mitgründerin der Stiftung) für ein Interview zu ihrem Buch „Female Leadership – Die Macht der Frauen“. Der Erlös des Buches unterstützt ein Mädchenprojekt in Indien. Mehr als 60 erfolgreiche Frauen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport geben in dem Buch Einblicke in ihre Erfahrungen und Anschauungen zum Thema Leadership und Erfolg. Da kam mir die Idee, dass diese Frauen sich treffen sollten, um sich auszutauschen, und so anderen Frauen helfen könnten. Das erste Treffen fand dann zur Veröffentlichung des Buches im letzten Jahr statt. Da alle Teilnehmerinnen davon mehr als begeistert waren, haben wir, um andere Frauen und Mädchen unterstützen zu können, die ASTRAIA-Stiftung gegründet.

Cathy O’Dowd:  The idea was to leverage the knowledge and resources of the amazing group of women that we had come to know  through Kerstin Plehwe’s book with the aim of empowering and expanding the network of women leaders around the world.

Was ist für Sie ganz persönlich das wichtigste Ziel, das die ASTRAIA-Stiftung verfolgt?

Jutta Kleinschmidt: Dass sich möglichst viele Frauen auf der ganzen Welt vernetzen, ihre Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig unterstützen und so anderen Frauen und Mädchen helfen, ein eigenbestimmtes und erfolgreiches Leben führen zu können. Wir sind davon überzeugt, wenn mehr Frauen in Führungspositionen sind, dass wir eine friedlichere und auch wirtschaftlich erfolgreichere Welt vorfinden werden. Bei mehr Mixed Leadership können die Vorteile beider Geschlechter genützt werden. Daher auch unser Leitsatz: „Change a life to change the world“.

Cathy O’Dowd: Our goal is to enable more women to stand up and lead in their own societies, through helping to provide them with education in a safe and healthy environment.

Die ASTRAIA-Stiftung hat gerade ihren ersten „Geburtstag“ hinter sich. Welches Projekt hat Sie in diesem ersten Jahr am meisten bewegt?

Jutta Kleinschmidt: Das ist unser Projekt in Marokko, für das ich auch Pate bin. In Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Abury Foundation plant ASTRAIA die Förderung der Ausbildung von Mädchen und Frauen in traditionellem Handwerk, gepaart mit der Möglichkeit, dabei lesen und schreiben zu lernen. Dazu wird eine Handwerksschule aufgebaut. Ich finde es wichtig, dass Mädchen nach der Grundschule auch eine Berufsausbildung absolvieren können. Da ich Marokko durch meine 17 Dakar-Rallye-Teilnahmen sehr gut kenne, liegt mir dieses Projekt natürlich sehr am Herzen.

Cathy O’Dowd: Through a charitable talk I gave for a group of nurses in England two years ago I met a remarkable woman, Rita Miller. She’d resigned from the National Health Service to go and do nursing aid work in Uganda, at the foot of the first mountain range I ever climbed in, the Rwenzori. Through the Astraia Foundation, Rita has been able to set up the Rwenzori Women For Health project. This is a mobile clinic bringing medical aid and training to women in remote villages who cannot get to hospitals. We’ve helped a remarkable woman, Rita, be more effective in pursuing her dream, and we’ve brought help to people who’d thought of themselves as ‚forgotten‘ by the rest of the world.

Bei ASTRAIA arbeiten übrigens noch weitere prominente Frauen mit, die Sie bei uns als Rednerinnen buchen können: Die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth zum Beispiel. Oder  die Fernsehmoderatorin Sabine Christiansen

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Es sind keine Kommentare erlaubt.