2012 März 30

Live dabei

Kommentar verfassen

Mit Dominik Neidhart auf Erfolgskurs

von Isabel Funke

„Go hard or go home“ – zu diesem Thema hielt unser Redner Dominik Neidhart kürzlich in München einen Vortrag. Doch ein „Hardliner“ ist Neidhart keineswegs. Hemdsärmelig, charmant und temperamentvoll lässt er das Publikum an seiner Leidenschaft fürs Segeln und seinen Erfahrungen in einem Hochleistungsteam teilhaben. Zunächst in reinstem Schwyzerdütsch, von dem er aber zur großen Erleichterung der Zuhörer nach wenigen Minuten ins Hochdeutsche wechselt.

Mit einem kurzen Film vom America’s Cup stimmt Neidhart die Zuhörer in die Thematik ein. Schnell wird klar, dass Hochseesegeln kein Sonntagsvergnügen ist… Die Vorbereitung auf diese Segelregatta ist äußerst harte Arbeit: 12-14 Stunden pro Tag, 6 Tage die Woche. Und zwar für ein Team, das neben den 16 Mann an Bord bis zu 500 weitere Mitarbeiter an Land umfasst!

Dominik Neidhart gliedert seinen Vortrag in vier Themen, die  im Leistungssport ebenso wie in Unternehmen von zentraler Bedeutung sind: die gemeinsame Vision, das Team, der Arbeitsalltag und die konkreten Erfolgsfaktoren. Immer wieder  zeigt er Parallelen zur „normalen“ Arbeitswelt auf. So gibt es beim America’s Cup kein Silber oder Bronze, nur den 1. Platz – das ist bei einem Vertragsabschluss nicht anders.

Als weitere Parallelen zwischen Sport und Wirtschaft nennt Neidhart klare Strukturen, ein vielseitiges Team, Disziplin, Fleiß, Zusammenarbeit, Kommunikation, Transparenz, Weitsicht, gutes Krisenmanagement und vor allem Vertrauen. Hier wie dort sind diese Faktoren für den Erfolg unabdingbar. „Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser“, münzt Neidhart am Ende seines Vortrags das bekannte Sprichwort um. Mit einer abschließenden Filmsequenz vom America’s Cup entlässt er die begeisterten Zuhörer ins Abendprogramm.

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Hinterlassen Sie eine Antwort