2011 Juli 20

Für Sie entdeckt, Verschiedenes

Kommentar verfassen

Wirtschaftsweise fordern Schuldenschnitt

von Barbara Boesmiller

Es ist eine Premiere und ein dramatischer Appell: Aus Sorge um den Euro haben sich die fünf Wirtschaftsweisen erstmals gemeinsam an die Bundesregierung gewandt.

In einem Gastbeitrag für die FAZ fordern unsere Redner Wolfgang Franz, Beatrice Weder di Mauro, Peter Bofinger und Christoph M. Schmidt sowie ihr Kollege Lars P. Feld einen „Plan B“ – für Griechenland und damit für den Euro. Nur mit einem Schuldenschnitt um etwa 50 Prozent kann Griechenland demnach wieder finanzielle Stabilität erlangen, wobei dieser Schritt an Reformen gekoppelt werden soll.

Die „Fünf Weisen“ warnen zwar auch vor Risiken eines teilwesen Schuldenerlasses. Doch ist er in ihren Augen ebenso unverzichtbar wie ein dauerhafter Krisenmechanismus für die Euro-Zone. Morgen beraten die Euro-Länder auf einem Sondergipfel über weitere Griechenland-Hilfen.

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Hinterlassen Sie eine Antwort