0
Profilbild: Markus Gürne

Markus Gürne

Leiter der ARD-Börsenredaktion

Themen: Moderation, Wirtschaft

Tags: Börse, Finanzmärkte, Globalisierung, Indien, Naher Osten, Russland, Euro, Brexit, USA

Redner Video

Seit Januar 2012 ist Markus Gürne Ressortleiter der ARD-Börsenredaktion und berichtet über die Finanzmärkte und das Geschehen an der Frankfurter Börse. Im Januar 2013 übernahm er zusätzlich beim ARD-Wirtschaftsmagazin „Plusminus“ die Moderation der hr-Ausgaben. Davor war Markus Gürne Auslandskorrespondent der ARD für Südasien mit Sitz in Neu Delhi. In dieser Funktion bereiste er Indien, Pakistan, Afghanistan, Bangladesh, Sri Lanka, Nepal, Bhutan und die Malediven.

Markus Gürne entdeckte früh sein journalistisches Talent. Schon während der Schulzeit sammelte er erste Erfahrungen in der Sportredaktion des damaligen SDR. Nach dem Abitur war er dort einige Jahre freier Mitarbeiter. Er studierte in Tübingen Rechtwissenschaften, Politikwissenschaften und Rhetorik, absolvierte ein Volontariat beim SWR und kam schließlich zur ARD. 2002 baute er die Börsenberichterstattung beim SWR auf.

In London durchlief Markus Gürne eine Ausbildung zum Krisen- und Kriegsreporter und wechselte danach ins ARD-Studio Kairo, das für Ägypten, Jordanien, Sudan, Libyen, Syrien, Irak, Saudi-Arabien, Jemen, Oman und die Golfstaaten zuständig ist.

2003 wurde Markus Gürne ARD-Sonderkorrespondent für den Irak mit Sitz in Bagdad. Nach einem Zwischenspiel als Redaktionsleiter ARD-aktuell beim Hessischen Rundfunk (2005-2008) wechselte er als ARD-Auslandskorrepondent nach Neu Delhi.

2011 wurde er mit seinem Bericht über Giftgasattacken in Schulen in Afghanistan für den „Marler Fernsehpreis der Menschenrechte“ nominiert, den Amnesty international verleiht.

Als Redner auf Unternehmensveranstaltungen schöpft Markus Gürne aus seiner umfassenden weltpolitischen Erfahrung. Ob er über die Eurokrise spricht, die wirtschaftlichen Möglichkeiten und Entwicklungen in Indien oder über die Demokratisierungsbewegungen der arabischen Welt – seine persönlichen Einblicke und Eindrücke garantieren spannende Vorträge. Er referiert auf Deutsch und auf Englisch. Einen Live-Bericht über Markus Gürnes Vortrag “Die WElt ist eine Börse” finden Sie auf unserem Blog.

Markus Gürne als Referent oder Moderator für Ihre Veranstaltung anfragen >>

  • Nach der Wahl - Die neue Strategie der USA und was Sie für uns bedeutet Nicht erst seit Donald Trump - schon sehr lange haben die USA ihre Strategie verändert. Die neue Pax Americana wird die USA schützen, aber auch abschotten. Ob politisch oder wirtschaftlich - die Vereinigten Staaten werden weniger Aufgaben in der Welt übernehmen. Das wird vor allem uns in Europa und speziell Deutschland vor vielfältige Aufgaben stellen - und viel Geld kosten. Gerade in den Krisengebieten dieser Welt oder an den Finanzmärkten zeigen sich die Konsequenzen dieser neuen Politik in besonderem Maße - sie fallen uns nur nicht immer so auf. Weil uns der Blick fehlt oder Informationen - dieser Vortrag birgt beides und hilft, die neue Situation zu verstehen und einzuordnen.
  • Zeitenwende 2.0- Europa am Scheideweg Europa steht im Zentrum der sich immer schneller verändernden Welt. Sowohl auf unserem Kontinent wie auch in den USA und auch in Fernost positionieren sich neue Kräfte - von Populisten bis hin zu Diktatoren. All dies wirkt auf Europa und wird es verändern. 2017 und 2018 werden atemlose Jahre - es erwarten uns Triumphe und Turbulenzen. Von den Wahlen in Frankreich und Deutschland über die Brexit-Verhandlungen bis hin zur neuen Achse Ankara-Moskau. Machen wir uns bereit - auf Schicksalsjahre für Europa.
  • Die Türkei - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen Das überwiegend sunnitisch geprägte Land ist nicht nur groß, sondern auch wichtig. Für Europa, für den Nahen Osten. Aus politischen wie aus wirtschaftlichen Gründen. Wollte die Türkei jahrelang Teil der EU werden, steuert Präsident Erdogan nun eher auf das Modell eines Osmanischen Reiches 2.0 zu. Dazu gehört ein eher präsidiales System mit stark islamischer Prägung. Die Türkei will mehr sein als eine regionale Macht - und versucht dies auf vielfältigen Wegen zu erreichen. Die Auswirkungen für die Nachbarn, die EU und den Nahen Osten, aber auch darüber hinaus werden immens sein. Und der Preis hoch. Internationale Geldgeber ziehen massenhaft Kapital aus der Türkei ab mangels Vertrauen in die politischen Verhältnisse. Eine gefährliche Mischung - für die Türkei selbst und für uns in Deutschland, die wir eng mit der Türkei verbunden sind.
  • Nach dem Brexit - Europa im Wandel und die Auswirkungen auf uns Der Austritt Großbritanniens aus der EU wird die europäische Union tiefgreifend verändern. Politisch wie auch wirtschaftlich. Europa verliert in jeder Hinsicht an Gewicht. Für Großbritannien wird der Austritt ebenfalls weitreichende und sehr gravierende Folgen haben. Und für Deutschland? Ob Autoindustrie, Maschinenbau oder andere Produkte - unsere Handelsbeziehungen mit den Briten sind eng, sie stehen an Nummer drei der wichtigsten Handelspartner. Deutschland wird als größte Volkswirtschaft in Europa mehr Einfluss bekommen - und Verantwortung tragen - mit vielen Konsequenzen für seine Bürger.
  • Der freie Fall der freien Märkte Die Finanzkrise ist mitnichten vorbei, aber wir haben uns an den Krisenmodus gewöhnt. Die Politik hat gelernt und schnürt die milliardenschweren Rettungspakte mittlerweile im Hinterzimmer. Die Europäische Zentralbank versorgt den Finanzmarkt mit billigem Geld und ist somit zum zentralen Akteur in der Krise geworden. Das billige Geld treibt die Börsen und lässt die Zinsen für Sparer sinken. Ein Teufelskreis. So kann eine Blase entstehen. Wehe, wenn sie platzt!
  • Geld anlegen wie die Reichen Die Zahl der Millionäre steigt weltweit. Gefühlt werden die Reichen immer reicher. Auch in Deutschland. Wie kann man in diesen Zeiten wohlhabend werden? Indem man sich ein paar Regeln derjenigen zu eigen macht, die ihren Reichtum über Generationen hinweg mehren. Ein Blick in die Strategie der wohlhabenden Familien dieses Landes und ein Impuls für uns alle, auch in Zeiten ohne Zins, aber mit Inflation, Vermögen zu bilden.
  • Die Krisen in der Ukraine und in Syrien - Auswirkungen auf unsere Wirtschaft, die Finanzmärkte und uns Ob Ukraine oder Syrien, beide Konfliktherde spielen sich vor unserer Haustüre ab oder toben in unserer Nachbarschaft. Dabei sind die kriegerischen und terroristischen Gefahren nicht das Hauptproblem. Die Interessen der Staaten hinter diesen Konflikten werden Europa weitaus mehr beschäftigen und auch bedrohen. Dieser Vortrag bietet Einblicke in die Politik hinter den erkennbaren Linien. Und er zeigt auf, wie unsere Gesellschaft bereits darauf reagiert - und wo wir hin müssen.
  • Größten Druck aushalten – und funktionieren! Im Irak beschossen, in Afghanistan vom Geheimdienst verhaftet, in Pakistan von Talibankämpfern festgehalten. Und in all diesen Lagen einen kühlen Kopf zu bewahren, die Angst zuzulassen, aber zu beherrschen, ist im wahrsten Sinne des Wortes überlebenswichtig. Größten Druck auszuhalten und zu funktionieren, die richtigen Entscheidungen treffen. Als Korrespondent in Krisenregionen ist das unverzichtbares Rüstzeug – und macht das Leben auch jenseits von Kriegsregionen leichte r- im ganz normalen Krisenalltag. Und das Beste – es ist erlernbar- auch für Sie.
  • Wirtschaftsstandort Indien – Chancen und Risiken Indien ist die größte Demokratie der Welt – und auch eine der korruptesten. Das ist eines der größten Hemmnisse für den Subkontinent. Dabei hat Indien beste Chancen, zum größten Wirtschaftsstandort der Welt aufzusteigen. Allein die Daten sind beeindruckend. 1,3 Milliarden Menschen mit einem durchschnittlichen Alter von 29 Jahren. Fast alle sprechen Englisch – und sie wollen endlich teilhaben am Wohlstand, sind ehrgeizig und lernen was das Zeug hält. Aber Indien braucht Hilfe beim Wachstum. Bei der Effizienz, bei der Ausbildung, bei der Bekämpfung der Korruption. Wir Deutschen sind besonders willkommen, weil wir entgegen den USA, den Russen und Chinesen nicht als Konkurrenten gelten. Alles bestens also – wenn es da nicht einige kulturelle Probleme gäbe.
  • Indien – zwischen Steinzeit und Vision In Indien leben sieben der zehn reichsten Menschen der Welt. In Indien wächst die aufstrebende Mittelschicht so schnell wie in keinem anderen Land der Welt. Und nirgendwo leben so viele Menschen unterhalb der Armutsgrenze wie in Indien – aktuell sind es mehr als 800 Millionen. Der Subkontinent gleicht in vielerlei Hinsicht einem seltsamen Zug. Vorne die modernen 1.Klasse-Wagen des ICE, die Tempo machen, in der Mitte die 2.Klasse-Wagen aus den 1970er Jahren und hinten versuchen die Waggons aus der Kaiserzeit mit Bremserhäuschen verzweifelt den Anschluss zu halten. Dieser Zug aus verschiedenen Epochen droht das Land auf dem Weg in die Moderne zu zerreißen.
  • Chaos im Irak und Bürgerkrieg in Syrien – Warum der Konflikt im Nahen Osten näher an uns dran ist, als wir glauben An die schrecklichen Bilder aus Syrien haben wir uns bereits gewöhnt, nun droht ein neues Pulverfass endgültig zu explodieren. Mehr als zehn Jahre nach dem Sturz Saddam Husseins zerfällt der Irak im blutigen Chaos. Islamistische Terrorgruppen rücken von Stadt zu Stadt vor, die Zentralregierung scheint machtlos. Hinter den Kulissen versucht die Regionalmacht Saudi-Arabien mehr Einfluss zu gewinnen, ebenso der wieder erstarkende Iran. Und der Westen scheint einmal mehr unentschlossen und hilflos. Für Europa als Nachbarregion sind die Konflikte im Nahen Osten allerdings eine starke Bedrohung. Eine politische, wirtschaftliche und kulturelle Analyse mit überraschenden Erkenntnissen.
  • Moderation von Veranstaltungen
  • Weitere Themen nach Vereinbarung

Markus Gürne hält seine Vorträge auf Deutsch und auf Englisch.

Die Welt ist eine Börse: Warum Sie sich in der Weltpolitik auskennen müssen um Ihr Vermögen aufzubauen, 2016

Zum Seitenanfang