0
Profilbild: Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher

Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher

Wirtschaftswissenschaftler, Globalisierungsgestalter

Themen: Innovation & Wissenschaft, Nachhaltigkeit, Wirtschaft, Zukunft & Trends

Tags: Change Management, Finanzmärkte, Globalisierung, Klimawandel, Umweltschutz, Werte

Redner Video

Franz-Josef Radermacher setzt sich für eine gerechtere Gestaltung der Globalisierung ein, die durch eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft erreicht werden kann. Er zählt zu den geistigen Vätern der Global Marshall Plan Initiative, deren Ziel die Entwicklung der Menschheit auf der Grundlage von Gerechtigkeit, Solidarität, Nachhaltigkeit sowie des Dialogs zwischen den Kulturen und Religionen ist. Seit vielen Jahren wird der eloquente Redner zu diesem Thema zu Vorträgen, Keynotes und Diskussionen eingeladen.

Radermacher, Jahrgang 1950, ist promovierter Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler. 1982 habilitierte er in Mathematik an der RWTH Aachen und wurde im Jahr darauf an der Universität Passau Professor für Angewandte Informatik. Von 1987 bis 2004 leitete Franz-Josef Radermacher das Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW/n) in Ulm. Heute ist er dessen Vorstand und Professor für Datenbanken und Künstliche Intelligenz an der Universität Ulm.

Franz-Josef Radermacher ist Mitglied in zahlreichen Arbeitsgemeinschaften, Gremien und Organisationen. Seit 2000 ist er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesverkehrsministerium, seit 2001 Vizepräsident des Ökosozialen Forums Europa und seit 2002 Mitglied im Beirat für nachhaltige Entwicklung der Landesregierung Baden-Württemberg. Im selben Jahr wurde er Mitglied im Club of Rome. Er ist Präsident des Senats der Wirtschaft e.V. und gehört seit 2010 dem Beirat der Deutschen Umweltstiftung an.

Franz-Josef Radermacher ist einer der gefragtesten Keynote Speaker, wenn es um die Themen Nachhaltigkeit und Globalisierung geht. Seine klare Sprache, sein Humor und seine Botschaft beeindrucken sein Publikum zutiefst. Seine Thesen zielen auf einen Mittelweg zwischen Planwirtschaft und Marktfundamentalismus. Sie knüpfen an die Erfolge der sozialen Marktwirtschaft an und befassen sich konsequent mit Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz – und das in einer globalen Perspektive.

Für seine herausragenden Leistungen wurde Franz-Josef Radermacher vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Umweltpreis der Stiftung Ökologie und Demokratie (2013), dem Vision Award des Global Economic Network (2007), dem Karl-Werner-Kieffer-Preis (2007), dem Salzburger Landespreis für Zukunftsforschung (2005), dem Planetary Consciousness Prize (2004) und dem Wissenschaftlichen Preis der Gesellschaft für Mathematik, Ökonomie und Operations Research (1997). 2013 erhielt er die Ehrendoktorwürde der International Hellenic University, Thessaloniki.

Franz-Josef Radermacher als Referent für Ihre Veranstaltung anfragen >>

  • Globalisierung: Herausforderungen für Gesellschaft und Wirtschaft
  • Balance oder Zerstörung – Ökosoziale Marktwirtschaft als Schlüssel zu einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung
  • Klimawandel und Klimagerechtigkeit: Wie können wir die Klimafrage lösen?
  • Globalisierung und nachhaltige Entwicklung – Ist das 2-Grad-Ziel noch erreichbar?
  • Energiewende in Deutschland – eine Perspektive für die Welt?
  • Wirtschaft und Ethik – Die Bankenkrise und ihre Folgen
  • Weltfinanzsystem am Limit – Einblicke in den „Heiligen Gral“ der Globalisierung
  • Märkte brauchen Grenzen – Warum der Marktfundamentalismus gefährlich ist
  • Die Welt im Jahr 2050
  • Zukunft der Arbeit
  • Management des Wandels – Überlebensfrage für Unternehmen und Organisationen
  • Unternehmens- und Führungskultur im digitalen Zeitalter
  • Evolution der Technik und Innovation: Was bringt die Zukunft?
  • Wissensmanagement und lernende Organisation
  • Kreativität, Freiheit und Bewusstsein
  • Umgang mit Risiko und Anwendungen der Entscheidungstheorie
  • Weitere Themen nach Vereinbarung
  • Ökosoziale Marktwirtschaft. Historie, Programm und Perspektive eines zukunftsfähigen globalen Wirtschaftssystems, 2011
  • Welt mit Zukunft. Die Ökosoziale Perspektive, 2011
  • Die Zukunft unserer Welt. Navigieren in schwierigem Gelände, 2010
  • Global Impact. Der Weg zur globalen Verantwortung, 2009
  • Welt mit Zukunft. Überleben im 21. Jahrhundert, 2007
  • Globalisierung gestalten. Die neue zentrale Aufgabe der Politik, 2006
  • Global Marshall Plan / Ein Planetary Contract. Für eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft. Ökosoziales Forum Europa, 2004
  • Balance oder Zerstörung: Ökosoziale Marktwirtschaft als Schlüssel zu einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung. Ökosoziales Forum Europa, 2002
Zum Seitenanfang