2016 September 14

Interviews

Kommentar verfassen

Martin Schallbruch: Cybersicherheit ist eine Daueraufgabe!

von Barbara Boesmiller

Redner Martin Schallbruch

Täglich 6000 Cyberattacken bei Volkswagen – diese Schlagzeile ging erst kürzlich durch die Medien. Das Problem der Cyberangriffe gerade auch auf kleine und mittelgroße Firmen in Deutschland ist nicht neu, noch immer scheinen aber viele Unternehmen nicht dagegen gerüstet zu sein.

Unser Referent Martin Schallbruch, Experte für Cybersicherheit, hat zu diesem Thema eine gute und eine schlechte Nachricht:

Martin Schallbruch, VW ist ein Weltkonzern und für Cyberattacken sicher interessanter als ein Mittelständler – warum werden kleinere Firmen aber trotzdem Opfer solcher Angriffe? Was ist da so interessant für die Angreifer?

Heutzutage sind ALLE digitalen Daten von Interesse: Welche Kunden kaufen welche Produkte? Wer sind die Zulieferer und zu welchen Konditionen? Welche Mitarbeiter/innen mit welchem Profil eignen sich gegebenenfalls für eine Abwerbung? Welche Leistungswerte haben die Produktionsanlagen? Und natürlich: Welches Know-how, welches Intellectual Property steckt in den Produkten? All diese Informationen machen zusammen genommen den „Wert“ eines digital arbeitenden Unternehmens aus – und sind daher interessant für Angreifer.

Wen oder was – also welche Organisationen – muss ich mir unter solch einem „Cyberattentäter“ vorstellen?

Ausländische Nachrichtendienste haben vor allem Interesse am Know-how von Technologieunternehmen. Daneben sind Cyberangriffe aber auch ein Geschäftsmodell organisierter Kriminalität geworden. Dabei arbeiten Cyberangreifer heutzutage arbeitsteilig: Kriminelle Organisationen entwickeln die Werkzeuge zum Eindringen. Kriminelle Hacker nutzen sie, um Daten auszuleiten oder IT-Systeme zu manipulieren. Wieder andere verbrecherische Organisationen verkaufen die erbeuteten Daten – zum Beispiel an Wettbewerber des Opfers.

Und was kann ich dagegen tun? Kann ein Unternehmen irgendwann wirklich sicher sein vor solchen Angriffen oder ist das nicht ein ständiges Hase-und-Igel-Spiel?

Die schlechte Nachricht: Cybersicherheit ist eine Daueraufgabe. Mit der weiteren Digitalisierung des Unternehmens wächst der nötige Aufwand für den Schutz der Systeme. Die ständige Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen muss in der Organisation jedes Unternehmens verankert sein.

Die gute Nachricht: Höchst spezialisierte Angriffe auf dem Niveau von Nachrichtendiensten sind äußerst selten. 80% aller Angriffe können mit einfachen Standard-Sicherheitsmaßnahmen abgewehrt werden.

Martin Schallbruch ist Diplom-Informatiker und war mehr als zehn Jahre IT-Direktor im Bundesinnenministerium. Heute ist er Senior Researcher für Cyber Innovation and Cyber Regulation an der European School for Management and Technology (ESMT) in Berlin sowie Deputy Director of the Digital Society Institute.

In seinen Vorträgen erläutert Martin Schallbruch u.a., wie Phishing, Pharming, Ransomware oder DOS-Attacken eigentlich funktionieren und wie Sie Ihr Unternehmen mit der richtigen Sicherheitsstrategie davor schützen können.

Martin Schallbruch als Referent für Ihre Veranstaltung anfragen >>

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktionen

Es sind keine Kommentare erlaubt.